Path 2 Created with Sketch. zurück
LILLYDOO Kolumnen Path 2 Created with Sketch. Sissi mit Babybauch:
26. bis 27. SSW
Sissi mit Babybauch:<br>26. bis 27. SSW

Sissi mit Babybauch:
26. bis 27. SSW

Im Winter 2018 erwartet unsere LILLYDOO Hebamme Sissi Rasche ihr drittes Kind! Trotz Schwangerschaftsexpertise bleiben diese neun Monate mit Baby im Bauch auch für Sissi einfach magisch. Und das Beste: Sie nimmt Dich mit auf ihre spannende Reise! Alle zwei Wochen gibt sie in unserem LILLYDOO Magazin ein Update zu ihrer Schwangerschaft und teilt ihre ganz persönlichen Erfahrungen mit Dir. Neben fünf gleichbleibenden Fragen zum aktuellen Stand der Dinge beantwortet uns Sissi in jeder Kolumne noch eine besondere Zusatzfrage.
Wir wünschen Dir viel Spaß dabei, Sissi mit (wachsendem) Babybauch in den nächsten Monaten zu begleiten!

1. Welchen Bauchumfang hast Du inzwischen?

In den letzten zwei Wochen hat sich bei meinem Bauchumfang nicht so viel getan. 90 cm sind es gerade.

2. Wie ist Deine Stimmung gerade?

Meine Stimmung ist nach wie vor gut, da gibt es zum Glück keine Neuigkeiten. Mir wird nur gerade immer öfter bewusst, wie die Zeit davonrast – ich bin inzwischen schon im 7. Monat! Dabei sind ich und meine Familie noch gar nicht so richtig auf Baby eingestellt. ;)

3. Was sagt Dir Dein Körper?

Ich fühle mich momentan ziemlich erschöpft. Das liegt aber daran, dass sich bei mir ein Eisen- und Vitamin-B12-Mangel entwickelt hat. Um der dadurch bedingten Schlappheit entgegenzuwirken, nehme ich nun pflanzliche Präparate und Vitamin-B12-Tabletten ein.


LILLYDOO Windel Designs

Hautfreundliche Windeln mit Stil

Unsere Windeln sind frei von Parfümen und Lotionen und alles andere als eintönig.
Entdecke jetzt mehr!


4. Welche Gelüste verspürst Du derzeit?

Ganz anders als zu Beginn der Schwangerschaft esse ich jetzt wieder total gerne frische Sachen. Gerade muss alles kalt bei mir sein, auch die Getränke. Egal ob Sprudelwasser mit Zitrone oder Saftschorlen – alles am liebsten eiskalt.

5. Was war Dein schönster Moment?

Ich hatte ja in der letzten Kolumne erzählt, dass wir gerade Urlaub gemacht haben. Daher war die letzte Zeit einfach insgesamt sehr schön, ohne, dass ich da ein spezifisches Highlight nennen kann. Wir waren ganz viel mit dem Boot unterwegs, sind geschwommen und haben die gemeinsame Zeit als Familie genossen. Ich habe aber mal wieder gemerkt, dass es als Hebamme echt schwer ist, Urlaub in der eigenen Stadt zu machen, weil man am Ende dann doch ständig Anrufe erhält. Um in meinem Beruf so richtig abschalten zu können, muss man wahrscheinlich wegfahren.

Wo und wie gehst Du als Hebamme zur Vorsorge?

Momentan habe ich alle vier Wochen einen Termin mit meiner Hebamme. Sie kommt zur Vorsorge zu mir nach Hause und kann gegebenenfalls auch Blut abnehmen, wenn das notwendig ist. Das Einzige, was sie nicht machen kann, sind die Ultraschalluntersuchungen. Davon sind laut Mutterschaftsrichtlinie drei vorgesehen: eine im ersten Trimester, dann zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche und noch mal zwischen der 29. und 32. Woche. Die ersten zwei habe ich also bereits hinter mir. Da ich gerne bei mir zu Hause entbinden möchte, war ich für die zweite Ultraschalluntersuchung bei einem Spezialisten für Feindiagnostik. Ein auffälliger Befund hätte diese Entscheidung beeinflussen können. Die letzte Untersuchung in der 32. Schwangerschaftswoche findet dann wieder bei meiner Gynäkologin statt. Dazu geht es ganz normal weiter mit der Vorsorge durch meine Hebamme. Wenn keine Auffälligkeiten auftreten, wird sie ab der 30. SSW alle zwei Wochen bei mir vorbeikommen. Natürlich kann ich sie aber auch zwischendrin kontaktieren, wenn irgendetwas sein sollte.