Path 2 Created with Sketch. zurück
Schwangerschaft Path 2 Created with Sketch. Schwanger? – So bist Du 9 Monate lang gut vorbereitet
Schwanger? – So bist Du 9 Monate lang gut vorbereitet
© Isabelle / Mini & Stil Blog

Schwanger? – So bist Du 9 Monate lang gut vorbereitet

Inklusive LILLYDOO-Schwangerschafts-Fahrplan

Du bist schwanger und möchtest Dich perfekt auf die Geburt vorbereiten? Wann welche Untersuchung ansteht, ab wann Du Deinem Arbeitgeber Bescheid geben solltest und viele weitere Infos findest Du in diesem Beitrag. Außerdem: ein übersichtlicher Schwangerschaftsfahrplan zum Download!

Der Schwangerschaftstest war positiv und vielleicht hast Du auch schon die Bestätigung Deiner Frauenärztin bzw. Deines Frauenarztes? Herzlichen Glückwunsch! Auf Dich wartet nun ein wunderbares und spannendes Lebenskapitel! Während der kleine Entdecker in Dir heranwächst, gibt es aber auch einige Dinge zu erledigen und vorzubereiten. Wir von LILLYDOO möchten Dir dabei helfen und haben – zusammen mit unserer Hebamme Sissi Rasche und dem Mummy Mag – deshalb die wichtigsten To-Dos für alle drei Trimester zusammengefasst.

1. Trimester (1.-12. SSW)

In diesem Trimester ist die Aufregung bestimmt besonders groß, denn Du hast von dem kleinen Wunder in Deinem Bäuchlein erfahren. Ein positiver Schwangerschaftstest ist natürlich ein Grund zum Feiern – aber bitte nicht mit Sekt! Genau wie auf Zigaretten und im besten Fall auch Koffein solltest Du ab sofort auf Alkohol verzichten. Achte stattdessen besonders auf jede Menge Folsäure in Deiner Ernährung. Die steckt zum Beispiel in Kichererbsen und Spinat und sorgt gerade zu Beginn der Schwangerschaft für eine gesunde Entwicklung des Nervensystems Deines Babys.
Vor allem wenn Du Dir nicht nur für die Geburt selbst, sondern schon während der Schwangerschaft und im Wochenbett eine Hebamme an Deiner Seite wünschst, solltest Du frühzeitig mit der Suche beginnen. Einige Tipps für die Hebammensuche hat uns LILLYDOO-Hebamme Sissi Rasche im Interview verraten.


Abonniere unseren #momlife Newsletter

Und erhalte einen hilfreichen Schwangerschaftsfahrplan gratis dazu


Rund vier Wochen nachdem Deine Frauenärztin bzw. Dein Frauenarzt festgestellt hat, dass Du schwanger bist, steht ein weiterer Termin an. Bei diesem führt sie bzw. er einen Bluttest durch. In der Regel bekommst Du anschließend auch Deinen Mutterpass.

Schon ab der 10. Schwangerschaftswoche empfiehlt es sich, den Arbeitgeber zu informieren. Denn dann greift der gesetzliche Mutterschutz dank dem Du besondere Rechte hast.

In Woche 12 ist Zeit für die erste Ultraschall-Untersuchung, bei der Du das erste Mal den Herzschlag Deines kleinen Schatzes sehen wirst. Ab sofort stehen rund alle vier Wochen Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt oder der Hebamme an. Schließlich soll regelmäßig sichergestellt werden, dass ihr beide wohlauf seid.
Für den Fall, dass Du eine Fehlgeburt erleiden solltest, kommt Deine Krankenkasse für Betreuung durch eine Hebamme auf. Eine solch schwere Zeit musst Du nicht alleine durchstehen.

2. Trimester (13.-28. SSW)

Du möchtest Dein Baby in einer Klinik zur Welt bringen? Dann kannst Du Dich bereits ab der 13. Woche auf die Suche nach einer passenden Klink machen. Das macht vor allem Sinn, wenn Du schon eine Klinik im Kopf hast und weißt, dass die Entbindungsstation dort in der Regel gut belegt ist.

Auch im zweiten Trimester stehen natürlich regelmäßige Untersuchungen an. Zwischen der 16. und 18. Schwangerschaftswoche wird ein zweiter Bluttest durchgeführt, um sicherzustellen, dass es Dir und Deinem Baby nach wie vor gut geht.

Langsam wird auch Dein Babybauch sichtbar. Aber nur weil die Kugel wächst, heißt das nicht, dass Sport tabu ist: Fühlst Du Dich fit und hast weiterhin Lust auf Bewegung, kannst Du problemlos weiter Sport treiben und zum Beispiel schwimmen gehen. Wer Angst vor einer Pilzinfektion im Schwimmbad hat, kann übrigens vor dem Schwimmen einfach einen mit Naturjoghurt oder Olivenöl getränkten Tampon einführen!

Auch Yoga ist eine tolle Sportart für Schwangere. Es gibt sogar spezielle Kurse für Schwangere, sogenanntes Prenatal-Yoga. Auch hier gilt: Hör immer auf Dein Bauchgefühl und achte darauf, dass Du Dich beim Sport wirklich gut fühlst.

Ein zweites Ultraschall-Screening findet zwischen der 19. und 22. Woche statt. Dabei kannst Du zwischen einem Basis-Ultraschall und einem erweiterten Screening – der sogenannten Feindiagnostik – wählen. Bei letzterer werden mit einem hochauflösendem Spezialultraschallgerät die Organe Deines noch ungeborenen Babys untersucht. Für Schwangere, die keiner bestimmten Risikogruppe angehören (wie zum Beispiel den Spätgebärenden, die mit 40 oder mehr Jahren schwanger werden), ist das erweiterte Screening optional und wird von den Krankenkassen nicht übernommen.

Auch ein Schwangerschaftsdiabetes-Test, auch Zuckertest genannt, ist während der Schwangerschaft vorgesehen. Er wird zwischen der 24. und 28. Woche durchgeführt. Schwangerschaftsdiabetes tritt im Übrigen bei 2 bis 12 Prozent aller werdenden Mamas auf und ist damit eine der häufigsten Begleiterkrankungen einer Schwangerschaft. Deshalb: lieber auf Nummer sicher gehen!


LILLYDOO Windel Designs

Jetzt Windeln und Feuchttücher gratis testen!

Bestelle jetzt unser kostenloses Testpaket und teste unsere Windeln und Feuchttücher. Du bezahlst nur den Versand.


Für viele werdende Eltern steht während der Schwangerschaft ein Geburtsvorbereitungskurs ganz oben auf der To-Do-Liste. Wenn Du einen längeren Kurs über mehrere Wochen machen willst, empfiehlt es sich, jetzt damit zu beginnen. Eine Alternative zu den längeren Kursen sind Crashkurse, die meist an einem Wochenende stattfinden. Wenn Du eine Hebamme an Deiner Seite hast, kannst Du auch sie nach Tipps fragen – oder vielleicht bietet sie sogar selbst einen solchen Kurs an.

Unterstützung können nicht nur werdende Mamas gebrauchen. Vor allem nach der Geburt hilft es enorm, wenn frischgebackene Mamas und Papas im Alltag unterstützt werden. Gut, dass einige Krankenkassen für die erste Zeit nach der Geburt die Kosten für eine Haushaltshilfe übernehmen. Weil Anträge immer etwas Zeit brauchen, bis sie durchgewunken werden, macht es Sinn, sich jetzt darum zu kümmern.

Das 2. Trimester neigt sich inzwischen dem Ende zu. Zeit also, einen Termin im Krankenhaus oder Geburtshaus zu vereinbaren und alle nötigen Unterlagen für die Geburt vorzubereiten.

3. Trimester (29.-40. SSW)

Das letzte Drittel der Schwangerschaft hat begonnen. Dein Babybauch ist bestimmt schon schön kugelig und die Vorfreude steigt. Falls Du mit dem Papa Deines ungeborenen Babys nicht verheiratet bist, solltet ihr nun eine Vaterschaftsanerkennung beantragen. Am besten zusammen mit der Sorgerechtserklärung, die ihr jetzt noch kostenlos beim Jugendamt beantragen könnt. Alternativ könnt ihr dies auch in der ersten Woche nach der Geburt zusammen mit der Ausstellung der Geburtsurkunde beim Standesamt machen – das ist dann aber kostenpflichtig. Grundsätzlich empfiehlt es sich, solchen Papierkram so früh wie möglich zu erledigen. Denn: Falls dem Vater während der Schwangerschaft etwas zustoßen sollte, hätte das Kind Anspruch auf eine Waisenrente.

Und nun zu einem schöneren Thema: Die Erstausstattung! Denn wer sich schon im Vorfeld mit allen wichtigen Utensilien für den Babyalltag ausstattet, kann sich anschließend ganz entspannt auf die Ankunft seines kleinen Entdeckers freuen. Fester Bestandteil der Vorbereitung sollte zum Beispiel die Besorgung eines kleinen Vorrats an Neugeborenen-Windeln in den Größe 1 und 2 sein. Die kannst Du Dir bei LILLYDOO bequem nach Hause liefern lassen und hast so noch mehr Zeit, Dich optimal vorzubereiten. In unserem Artikel zur Erstausstattung haben wir für Dich außerdem noch sieben weitere wichtige Dinge rundum das Thema Wickeln zusammengestellt. Damit sind dann alle Voraussetzungen für eine wunderbare gemeinsame Zeit beim Windelwechseln gegeben.

Bevor es ans erste Windeln wechseln geht, dauert es aber noch einen kleinen Moment. So steht in Woche 29 bis 32 erst einmal das dritte Ultraschall-Screening und ein weiterer Bluttest auf dem Plan. Der Bluttest soll eine frische Infektion mit Hepatitis B-Viren ausschließen. Eine Ansteckung während der Schwangerschaft ist nämlich vor allem im letzten Drittel wahrscheinlich.

Dass die Geburt näher rückt, merkst Du nun auch an den regelmäßigeren Vorsorgeuntersuchungen. Denn die finden ab der 32. Woche alle zwei Wochen statt!

Den errechneten Entbindungstermin (ET) hast Du schon zu Beginn Deiner Schwangerschaft erfahren, aber eine offizielle Bescheinigung über den voraussichtlichen Geburtstermin erhältst Du final ab der 33. Schwangerschaftswoche von Deinem Frauenarzt oder Deiner Hebamme. Frühestens sieben Wochen vor dem Geburtstermin kannst Du Mutterschaftsgeld beantragen. Dabei darf die Geburtsterminbescheinigung nicht älter als eine Woche sein.

Diese Bescheinigung brauchst Du übrigens auch noch für Deinen Arbeitgeber: Ab Woche 34 solltest Du damit nämlich bei Deiner Chefin oder Deinem Chef die Elternzeit beantragen.

Jetzt geht es langsam ans Eingemachte: Ab der 34. Schwangerschaftswoche empfiehlt es sich für alle Fälle schon einmal die Kliniktasche fertig gepackt und griffbereit zu haben. In Dir wächst mehr als ein kleiner Entdecker heran? Dann solltest Du schon ab Woche 30 vorbereitet sein.

Zwischen der 35. und 37. Woche wird noch ein B-Streptokokken-Abstrich genommen.

Die Geburt steht nun kurz bevor. Klar, dass Du Dich nun auch fragst, wie es danach weitergeht: Wann solltest Du Dich nach passenden KiTas und Kinderärzten umschauen? Wir empfehlen Dir, schon während der Schwangerschaft nach einem geeigneten Betreuungsplatz – sei es in einer KiTa oder bei einer Tagesmutter – Ausschau zu halten. Wenn Dein Baby in den Wintermonaten zur Welt kommt, kann es nämlich sein, dass Du Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Krippen- oder Kita-Platz hast. Denn bei vielen Einrichtungen startet das Jahr im August bzw. September. Voranmeldungen nehmen sie oft erst auf, wenn das Baby bereits auf der Welt ist. Wer sich rechtzeitig informiert, kann sich besser vorbereiten. Auch Kinderärzte, die noch neue kleine Patienten aufnehmen, sind in Ballungsgebieten manchmal rar gesät. Ein guter Tipp ist, bei Mamas aus der Nachbarschaft und bei anderen Praxen in der Nähe nachzufragen.

Die wichtigsten Vorbereitungen sind nun hoffentlich abgeschlossen und mit jedem Tag rückt die erste Begegnung mit Deinem kleinen Schatz näher. Wir wünschen Dir von Herzen eine reibungslose und stressfreie Geburt und natürlich eine wunderbare erste Zeit mit Deinem ganz persönlichen Wunder. Auf ins neue Lebenskapitel als frischgebackene Mama!

Schwangerschaftsfahrplan downloaden

Du möchtest den Schwangerschaftsfahrplan als übersichtliche Grafik für Zuhause ausdrucken, um ihn immer im Blick zu haben? Kein Problem! Du kannst ihn Dir hier herunterladen:

Download