• 4 min

So wunderschön die erste Zeit mit Baby ist, urlaubsreif sind junge Eltern eigentlich immer. Und warum auch nicht? In der Elternzeit ist Urlaub genauso möglich und erlaubt wie immer, wenn eure Familie sich dabei wohl fühlt. Fliegen mit Baby hört sich oft erst einmal nach Stress an, mit der richtigen Vorbereitung ist es aber gar kein Problem. Von der Buchung über die Beantragung des Reisepasses fürs Baby bis zum Windeln wechseln an Bord, wir verraten Dir die besten Tipps und Tricks für einen idealen Start in den ersten Urlaub mit Deinem kleinen Entdecker.

Vor dem Abflug

1. Reisepass beantragen nicht vergessen!

„So entspannt wie möglich“ lautet die Devise, wenn es um einen Urlaub mit Säugling oder Kleinkind geht. Deine Ruhe wird sich auf Dein Baby übertragen und dafür sorgen, dass es sich auch im Flugzeug sicher und geborgen fühlt. Deshalb solltest Du so viel wie möglich vorher erledigen. Am wichtigsten: Dein Baby braucht ab dem ersten Lebenstag einen eigenen Reisepass, wenn ihr ins Ausland fliegt. Dafür ist ein biometrisches Passbild nötig. Stelle sicher, dass Du nicht nur Deinen, sondern auch den Reisepass Deines Kindes rechtzeitig beantragst. 

2. Ab wann kann es losgehen?

Ab wann dürfen Babys fliegen? Diese Frage lässt sich kaum pauschal beantworten. Laut des ADAC dürfen sie es bei fast allen Fluggesellschaften ab einem Alter von zwei Wochen. Du solltest das aber immer direkt bei der Buchungsanfrage herausfinden. So oder so sollten Babys nur dann fliegen, wenn sie ganz gesund sind. Lasse deshalb vorher bei der Kinderärztin/beim Kinderarzt abklären, ob eine Flugreise in Ordnung ist. Die Ärztin/der Arzt kann, wenn nötig, auch Tipps für die Baby-Reiseapotheke geben. Eine solche sollte für alle Fälle immer dabei sein.

3. Schoß oder Kindersitz, wo sitzt Dein Baby?

Bei der Buchung kannst Du schon klären, wie Dein Baby mitfliegt. Sitzt es auf dem Schoß eines Elternteils oder braucht es einen eigenen Sitzplatz? Bei den meisten Fluggesellschaften fliegen Babys bis zum Alter von zwei Jahren ohne eigenen Sitzplatz mit. Wichtig: Wenn das Baby während des Urlaubs zwei Jahre alt wird, braucht es für den Rückflug einen eigenen Platz.  Falls Dein Baby noch jünger ist, kannst Du bei vielen Fluggesellschaften ein Babykörbchen dazu buchen. Achtung, dafür sind manchmal spezielle Sitzplätze nötig. Kläre außerdem, ob Kinderwagen und Kindersitz im Flugzeug kostenlos transportiert werden oder als Sperrgepäck gelten. Ein Direktflug ist mit Säugling sicher am angenehmsten. Geht das nicht, plane für den Umstieg auf jeden Fall genug Zeit ein. Mit einem Baby durch den ganzen Flughafen zu hetzen macht weder Kind noch Eltern glücklich. Erst recht nicht, wenn Du Baby und Gepäck tragen musst. An vielen Flughäfen kannst Du den Kinderwagen bis zum Einsteigen behalten oder bekommst von der Fluggesellschaft einen Buggy geliehen. Informiere Dich vorher, wie das auf Deiner Reise geht.

Am Tag vor der Abreise

Kurz vor dem Reisetag kannst Du noch einiges vorbereiten, um den Start in den Urlaub möglichst stressfrei zu gestalten. Nutze wenn möglich den Online-Check-In, das erspart einiges Schlange stehen am Flughafen. Eine Packliste ­– auch fürs Handgepäck – macht das Packen für den Urlaub mit Baby entspannter. Denke an ausreichend Windeln und Feuchttücher, eine warme Decke und Beschäftigungsmaterial für Dein Baby. Außerdem kann es je nach Fluggesellschaft sinnvoll sein, abgekochtes Wasser für die Babynahrung selbst mitzubringen. (Babynahrung und die Flüssigkeit dafür sind von den Handgepäckbestimmungen ausgenommen.) In vielen Flugzeugküchen wird das Wasser nämlich nicht gekocht, sondern nur auf Trinktemperatur erwärmt.

Damit ihr entspannt starten könnt, schau vorher im Internet nach, wo am Flughafen Kinderbereiche mit Wickelraum, Toiletten und Cafés sind. So kannst Du vor dem Abflug stressfrei warten und Notwendiges schnell erledigen

Baby an Bord

1. Wickeltasche perfekt gepackt

Es klingt selbstverständlich, aber packe Windeln, Feuchttücher, Wechselkleidung und Co. im Handgepäck so, dass sie sofort griffbereit sind. Wenn Dein Baby an Bord eine volle Windel hat, musst Du dann nicht lange kramen. Die Wickeltasche zählt übrigens bei den meisten Fluggesellschaften als „Babys Handgepäck“ – erkundige Dich auch hier am besten vorher, wie die Bestimmungen bei eurer Fluglinie sind. Kurz vor dem Boarding hast Du am Flughafen noch einmal Zeit, Dein Baby mit etwas mehr Komfort und Platz zu wickeln. Außerdem kannst Du, falls nötig, in einem der Cafés noch einmal um heißes Wasser für ein Fläschchen bitten.

2. Die ideale Babypflege

An Bord ist die Luft meist sehr trocken und eher kühl. Eine zarte Babycreme beugt trockener Haut vor. Ein großes Mulltuch oder eine dünne Decke halten Deinen kleinen Entdecker warm. Auch dass Dein Baby auf der Flugreise ausreichend trinkt, ist wichtig. Stillen oder ein Fläschchen helfen außerdem beim Druckausgleich bei Start und Landung. Achtung: Der Luftdruck in der Kabine ist anders als am Boden, das wirkt sich auch auf Flüssigkeiten aus. Öffne Flaschen vorsichtig, damit Deine Sitznachbarin/Dein Sitznachbar nichts abbekommt! ;)

3. Rechtzeitig die Windel wechseln

Für das Wickeln an Bord ist es sinnvoll, eine eigene Wickelunterlage dabei zu haben, um auf der Flugzeugtoilette keine böse Überraschung zu erleben. Etwa 30 Minuten vor der geplanten Landung solltest Du noch einmal die Windeln wechseln ­­– sobald die Anschnallzeichen leuchten, darfst Du Deinen Platz nicht mehr verlassen.

Guten Flug! Eine Flugreise mit Baby will also gut vorbereitet und organisiert sein. Trotzdem kann natürlich immer etwas Unvorhergesehenes passieren. Zögere deshalb nicht, beim Kabinenpersonal um Hilfe zu bitten, wenn Du sie brauchst. Vielleicht bieten dir sogar Mitreisende Unterstützung an ­– wenn Du Dich damit gut fühlst, lass Dir helfen. Der wichtigste Gedanke aber ist, dass Dein kleiner Entdecker sich bei Dir sicher und geborgen fühlt. Atme also tief durch, halte Dein Baby sicher im Arm und denke immer daran, dass ein wunderschöner Familienurlaub auf euch wartet. Alles andere sind nur kleine Turbulenzen!

Ja! Dein kleiner Entdecker braucht ab dem ersten Lebenstag einen eigenen Reisepass mit biometrischem Passbild für internationale Reisen. Denke daher daran, rechtzeitig die Bilder machen zu lassen und den Pass zu beantragen.  

Die meisten Fluggesellschaften lassen Babys ab einem Alter von zwei Wochen mitfliegen. Du solltest vorher bei Deinem Kinderarzt/deiner Kinderärztin klären zu lassen, ob dein Baby ganz gesund ist und mitfliegen kann.  

Bei den meisten Fluggesellschaften fliegen Babys unter zwei Jahren kostenlos und ohne eigenen Sitzplatz mit. Erfrage das am besten gleich bei der Buchung. Achtung: Wenn Dein kleiner Entdecker während der Reise seinen zweiten Geburtstag feiert, braucht er für den Rückflug Ticket und Sitzplatz.  

Ja. Flüssigkeiten zur Zubereitung von Babynahrung sind von der Mengenbegrenzung für Flüssigkeiten ausgenommen.  

Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Der erste Urlaub mit Baby Artboard Copy 3 Created with Sketch.

Der erste Urlaub mit Baby

Auch wenn der Alltag mit Baby immer wieder neue Überraschungen bereithält, beschränkt sich der eigene Radius an manchen ...

  • 5 min
Mamasein & Papasein
Babyschwimmen Artboard Copy 3 Created with Sketch. Artboard Created with Sketch.

Babyschwimmen

Die meisten Babys und Kleinkinder sind fasziniert vom Wasser. Kein Wunder also, dass das Babyschwimmen zu den Klassikern ...

  • 4 min
Babyentwicklung
6 Tipps für den Sommer mit Baby Artboard Copy 3 Created with Sketch.

6 Tipps für den Sommer mit Baby

Der erste Sommer mit Deinem Baby ist etwas ganz Besonderes: Gemeinsam unter einem Baum auf der Decke liegen, die warmen ...

  • 6 min
Babyentwicklung